+++ LFV-Blog +++

Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz e.V. | Koblenz

Gelungenes erstes Betriebsjahr im Feuerwehrmuseum Hermeskeil

| Keine Kommentare

Auf ein erfolgreichen Jahresabschluss in allen Bereichen konnten die Vereinsmitglieder des feuerwehr erlebnis museum Hermeskeil bei ihrer vergangenen Mitgliederversammlung zurückschauen.

Museumsleiter Ernst Blasius gab einen Überblick über den laufenden Betrieb sowie weitere anstehende Projekte (z.B. Einrichtung einer Bibliothek, Sonderausstellungen, etc.). Einen großen Anteil seiner Arbeit, die er zusammen mit German Hark und weiteren Vereinsmitgliedern bestreitet, machen mittlerweile die Museumsführungen für Gruppen aus. Seit Anfang des Jahres 2015 hat das Team schon über 35 Führungen mit über 900 Personen durchgeführt, weiß German Hark zu berichten.

Statistik

Vereinsvorsitzender Christoph Unger zeigte sich mit der Besucherentwicklung im Museum sehr zufrieden. Gegenüber dem bereits sehr guten Vorjahr geht die Tendenz im 2. Betriebsjahr weiter nach oben. Bis auf den Eröffnungsmonat April sind die monatlichen Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Besucher sind überwiegend Familien mit Kindern, aber auch Vereine und Feuerwehren kommen nach Hermeskeil, um das Museum zu besuchen. Wie man dem Gästebuch entnehmen kann, sind die Besucher sehr begeistert von der Ausstellung.

Shop feuerwear

Auch die angebotenen Shop-Artikel verkaufen sich gut. Seit Frühjahr 2015 ist das Feuerwehrmuseum Hermeskeil Händler der Marke Feuerwear (Unikate aus Feuerwehrschlauch wie Taschen, Geldbeutel, Gürtel, etc.) und bietet seinen Kunden eines der größten Sortimente dieser Artikel im westlichen Rheinland-Pfalz und Saarland an. Es gibt immer mehr Kunden, welche das Museum ausschließlich zum Kauf von Produkten dieser Marke aufsuchen. Weiterhin werden im Museumsshop noch kleinere Mitbringsel wie Schlüsselanhänger, Helme, Postkarten, Tassen und ähnliches verkauft. Durch die Einnahmen aus Eintrittsgeldern und dem Shop konnte ein dickes Plus auf der Habenseite realisiert werden.

Demgegenüber stehen allerdings hohe Ausgaben für Heizung, Strom, Personal und auch Investitionen in den laufenden Betrieb, um das Museum attraktiv zu halten. Vor kurzem konnte der Kauf einer Magirus-Pumpe mit Unterstützung der Katharina & Karl Heil Stiftung getätigt werden. Diese wird derzeit von den Museumsmitarbeitern restauriert. Außerdem ist die Anschaffung eines Audio-Guide auf Basis einer Smartphone-App in Arbeit, welcher letztendlich mehrsprachig durchs Museum führen soll.

Mitglieder 2015

Besonders erfreut und auch ein wenig stolz zeigte sich Christoph Unger, dass alle Kassendienste an den Feiertagen und Wochenenden durch Ehrenamtliche geleistet werden konnten. Dies hat die Personalkosten auf ein Minimum reduziert. Die ehrenamtlich Tätigen kommen aus einem weiten Umfeld und nehmen z.T. eine Anreise von bis zu 100 km in Kauf, um unser Museum durch einen Kassendienst zu unterstützen.

Museumsfest 2015

Rückblickend bewertete Christoph Unger das Museumsfest, das anlässlich des Int. Museumstages am 17. Mai stattgefunden hat, als sehr erfolgreich. Über 100 Kinder nahmen an der Museumsrallye teil, machten Feuer wie in der Steinzeit, brieten Stockbrot oder werkelten am Basteltisch, während die Eltern sich in der Cafeteria stärken konnten. An diesem Tag erzielte das Museum einen neuen Besucherrekord. Das Konzept, ein Fest für Kinder auszurichten, ging voll und ganz auf, was auch die Gespräche mit den Besuchern deutlich zeigten.

Grafik Kabarett

Vorausblickend gab Christoph Unger noch ein paar anstehende Termine bekannt. Ein Höhepunkt wird sicherlich der in der Ausstellungshalle des Museums stattfindende Kabarettabend am 28. November 2015 werden. Es gibt so viele skurrile und witzige Einsätze zwischen Martinshorn und Wiederbelebung. Das alles wird an diesem Abend die Öffentlichkeit erfahren. Es erwartet die Zuschauer ein Abend voller Witz, Charme, Selbstironie und fundiertem Fachwissen. Tickets können bereits online bei www.ticket-regional.de erworben werden. Aber auch der Vortrag (21. November 2015) mit Gesprächsrunde bei Kaffee und Kuchen von Frau Dr. Dühr (Vorsitzende Museumsverband Rheinland-Pfalz) zum Thema „Feuer und Flamme – Nero und der Brand Roms“ verspricht ein interessanter Nachmittag zu werden.

Als weiterer positiver Aspekt wurde das Feuerwehrmuseum von der Tourismus GmbH des Landes Rheinland-Pfalz als barrierefrei zertifiziert. Den positiven Trend in finanzieller Hinsicht konnte Schatzmeister Thorsten Dietz bestätigen. Die Einnahmen aus Eintrittsgeldern, Shopverkauf, Beiträgen, Spenden, etc. überstiegen die Ausgaben deutlich und das Vereinsjahr konnte somit mit einem Überschuss abgeschlossen werden. Die Vereinsmitglieder waren über diese Nachricht hoch erfreut, da damit das Ziel, schwarze Zahlen zu schreiben, erreicht wurde und sich somit die viele Arbeit gelohnt hat. Nach all diesen überzeugenden Berichten konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden. Nach konstruktiver Diskussion über zu gründende Fachbereiche konnte Christoph Unger die sehr harmonisch verlaufende Versammlung beschließen.

Quelle: feuerwehr erlebnis museum

Mit Facebook kommentieren


Diesen Artikel weiterempfehlen oder später lesen:



Landesweite Kampagne zur
Nachwuchs- und Mitgliedergewinnung für die Feuerwehren

Zur Kampagnen-Website

Harald Laier

Autor: Harald Laier

Harald Laier, Jahrgang 1979, trat 1990 in die damals neu gegründete JF Otterberg ein. 1995 kam im Alter von 16 Jahren der Übertritt in die aktive Wehr. Der Gruppenführer kümmert sich um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Der Blogger schrieb bereits Beiträge für das FWNetz und Feuerwehr-Weblog.org. Harald bei Twitter und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.